By | February 27, 2018

Die Bedeutung der erektilen Dysfunktion , die jeder Mann wissen sollte

Erektile Dysfunktion ist eine bekannte männliche Krankheit, die Millionen von Männern auf der ganzen Welt beunruhigt. Aktuelle Studien haben direkten Zusammenhang mit erektiler Dysfunktion (aka Impotenz). Eine der medizinischen Forschungen, die 2003 veröffentlicht wurde, bestätigt, dass ED bei Männern auftritt, wenn sie älter werden und die sexuelle Funktion abrupt nach 50 Jahren abnimmt.

Erektile Dysfunktion stellt die Unfähigkeit des Mannes dar, eine ausreichende, kontinuierliche und für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion aufrechtzuerhalten und / oder zu erreichen. Heutzutage bestätigt eine überwältigende Mehrheit von Urologen, dass physische Faktoren einen direkten Einfluss auf etwa 90% der Fälle von anhaltender erektiler Dysfunktion bei Männern im Alter von 50 Jahren und älter haben.

Statistik des Alters der erektilen Dysfunktion und mögliche Lösungen

Basierend auf mehreren Erektionsstörungen , die von Forschern aus über 31.000 Gesundheitsdienstleistern im Alter von 53-90 Jahren durchgeführt wurden, wurde eindeutig bestätigt, dass das Alter eine wichtige Rolle spielt. Freiwillige wurden aufgefordert, eine ehrliche Bewertung ihrer sexuellen Fähigkeiten ohne ED-Medikamente http://norgeapotek.eu/kamagra/ basierend auf den letzten 3 Monaten zur Verfügung zu stellen. Männer, die sich selbst als “arm” oder “sehr arm” eingestuft haben, leiden unter ED (Erektile Dysfunktion). Die Forscher haben auch andere entscheidende Faktoren untersucht, die die sexuelle Funktion beeinflussen können: Alter, Alkoholkonsum, körperliche Aktivität, Rauchen und andere. Die wichtigste Schlussfolgerung der Erektile Dysfunktion Altersuntersuchungen war, dass das Alter die primäre Rolle der ED ist und dass jüngere Männer eine bessere sexuelle Funktion hatten. Ältere Patienten hatten höhere Fälle von ED.

Alter der erektilen Dysfunktion – Zahlen sprechen für sich

Eine große Mehrheit (74%) jüngerer Männer hat ihre sexuelle Funktion als “sehr gut” und / oder “gut” bewertet. Unterdessen haben nur 10% der Männer im Alter von 80 Jahren und älter eine ähnliche Bewertung ihrer sexuellen Funktion gegeben. 12% der jüngeren Männer haben mittlere bis schwere sexuelle Probleme. Zur gleichen Zeit haben sich etwa 25-30% der Männer im Alter von 50 Jahren und darüber geeinigt, eine ähnliche schlechte sexuelle Funktion zu haben.

  • 2% der Männer haben die erste Begegnung der ED vor dem Alter von 40 Jahren bestätigt;
  • 4% der Männer haben die erste Begegnung der ED zwischen dem Alter 40 – 49 bestätigt;
  • 26% der Männer haben die erste Begegnung der ED zwischen dem Alter 50 – 59 bestätigt;
  • 40% der Männer haben die erste Begegnung der ED zwischen dem Alter 60 – 69 bestätigt

Männer, die einen gesunden Lebensstil beibehalten haben und keine chronischen Krankheiten hatten, zeigten das geringst mögliche ED-Risiko. Der größte Unterschied wurde bei Männern im Alter von 65-79 Jahren beobachtet. Zum Beispiel haben Männer, die mindestens 3 Stunden pro Woche trainieren, ein geringeres ED-Risiko um 30% im Vergleich zu Männern, die nicht so häufig trainieren, gezeigt. Rauchen, Übergewicht und Bewegungsmangel waren zudem mit einem erhöhten ED-Risiko verbunden.

Aufgrund der Tatsache, dass Erektile Dysfunktion eine schwerwiegende Auswirkung auf das männliche Selbstwertgefühl und gesunde Beziehungen hat. Hierbei werden die oben genannten Erektionsstörungen durchgeführt, um allen betroffenen Männern zu helfen, diese Krankheit zu bekämpfen.